Home > Aktivitäten > Fahrten & Exkursionen > Hausbesuch bei Goethe und Schiller

Hausbesuch bei Goethe und Schiller

Die Weimarer Klassik steht am Beginn des Deutschunterrichts in der Oberstufe und natürlich sind die beiden großen Dichter und Denker dieser Zeit fester Bestandteil des Lehrplans auf dem Weg zum Abitur. Über ihr Privatleben erfährt man dabei nur wenig. Wie beispielsweise sieht es eigentlich bei Goethe und Schiller zu Hause aus? Das konnten die Schülerinnen und Schüler der Q11 gemeinsam mit OStRin Dr. Braun, StD Graf und StRef Henkenius auf ihrer Exkursion in die Kulturhauptstadt selbst herausfinden. Auch in diesem Schuljahr hatte StD Tautenhahn wieder eine Fahrt ins thüringische Weimar möglich gemacht.
Zunächst gab es einen anschaulichen Überblick über Goethes Zeit während einer Führung durch die Dauerausstellung „Lebensfluten – Tatensturm“ im Goethe-Nationalmuseum, wo die Gruppen im Eingangsbereich gleich Goethes voluminösen Reisemantel bestaunen durften, der ihn unter anderem bis nach Italien begleitet hat. Die mitunter sehr privaten Objekte vermittelten einen anschaulichen Eindruck von dem Menschen, der als deutscher Dichterfürst in die Literaturgeschichte eingegangen ist, was durch die interessanten Details der Führung noch lebendiger wurde. Unter Zuhilfenahme eines Audio-Guides durch Goethes Wohnhaus – dessen Kinder-Version sich besonderer Beliebtheit erfreute – wurde dann sogar Einblick in Goethes Wohnung gewährt – einschließlich seines Arbeitszimmers. Anschließend wurde gleich um die Ecke Familie Schiller ein Besuch abgestattet. Auch hier konnten neben dem zeittypischen Mobiliar und Haushaltsgegenständen persönliche Objekte aus dem Nachlass des Dichters bestaunt werden, wobei vor allem die farbenfrohen, gemusterten Tapeten einen bleibenden Eindruck hinterließen.
Mehrfach stießen die Schülerinnen und Schüler im Museum und in den Wohnhäusern auf Bekanntes aus dem Deutschunterricht der letzten Jahre. Besonders faszinierend war der Autograf von „Wilhelm Tell“ auf Schillers Schreibtisch, der den Anschein erweckte, als habe der Autor ihn gerade erst verlassen.

Dr. Nadja Braun, 2018-10-25 18:33:01

22.11.

Elternversammlung

22.11.

Jahreshauptversammlung des Förderkreises

Mehr anzeigen ...