Home > Aktivitäten > Veranstaltungen > Boris Koch - der Mondschatzjäger

Boris Koch - der Mondschatzjäger

Um den Schülerinnen und Schülern der 5. und 10. Klassen die Gelegenheit zu bieten, einmal einen Menschen kennenzulernen, der hinter einer ihrer Schullektüren steckt, war in diesem Jahr wieder der Hans-Jörg-Martin-Preisträger Boris Koch zu Gast am Hochfranken-Gymnasium. Mit seinem Abenteuerroman „Die Mondschatzjäger“, in dem es um die Freundschaft dreier Jungen geht, die in den Sommerferien zu einer spannenden Schatzsuche aufbrechen, begeisterte er das jüngere Publikum. Gebannt lauschten die Schülerinnen und Schüler der Handlung und hatten sichtlich ihren Spaß, wenn Boris Koch von den lustigen Alltagserlebnissen des Brüderpaares erzählte. Ohne Scheu stellten sie im Anschluss an die Lesung zahlreiche Fragen an den Autor, um mehr über die Hintergründe seiner Geschichte und sein Leben als Schriftsteller zu erfahren.
Um ein ernsteres Thema ging es dann während der Lesung für die 10. Klassen, denen Boris Koch Ausschnitte aus seinem tragisch-komischen Jugendroman „Vier Beutel Asche“ präsentierte. Das Werk widmet sich ebenfalls der Freundschaft unter Jugendlichen, aber auf sehr eindrucksvolle Weise wird auch das Thema Tod behandelt, und zwar so gelungen, dass der Roman von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Jugendbuch des Monats ausgezeichnet wurde. Die Handlung beginnt kurz nach dem tödlichen Verkehrsunfall einer Schülers, der ohne Licht auf dem Rückweg von einer Party in den Gegenverkehr gerät. Sein bester Freund, der siebzehnjährige Jan, kommt mit diesem Ereignis und der Wut auf den Fahrer des Unfallwagens nicht klar. Eines Nachts beschließt er, das Grab des Freundes zu besuchen, und begegnet dort völlig unerwartet Christophs Freundin Selina, Maik, der Christoph das Fahrrad geliehen hatte und aufgrund seiner Schuldgefühle auf dem Friedhof Selbstmord begehen will, sowie der geheimnisvollen Lena. Als sie über den Verstorbenen reden, stellt sich heraus, dass es Christophs letzter Wunsch war, seine Asche im Meer zu verstreuen – seine Eltern haben das jedoch verhindert. Noch in derselben Nacht beschließen die Jugendlichen spontan, Christophs Asche auszugraben und sich auf den Weg zur französischen Küste zu machen. Zuvor wird die Asche des Freundes auf vier Beutel verteilt – daher der Titel des Romans. Der abenteuerliche Road-Trip quer durch Frankreich mit dem bretonischen Morlaix als Ziel hat auch das Interesse von Filmemachern geweckt, sodass wir gespannt sein können, ob der Roman vielleicht bald auf die Leinwand kommen wird. Außerdem freuen wir uns, Boris Koch bald mal wieder an unserem Gymnasium begrüßen zu dürfen – sicherlich mit einer neuen Geschichte im Rucksack.

Dr. Nadja Braun, 2018-02-18 18:50:46

22.11.

Elternversammlung

22.11.

Jahreshauptversammlung des Förderkreises

Mehr anzeigen ...