„Jugend debattiert (digital)“ - MS-Teams als neue Bühne

Ein kleines Jubiläum – 10 Jahre „Jugend debattiert“ am HFG Naila

Am 25./26.01.2021 fand zum zehnten Mal der Schulwettbewerb ,,Jugend debattiert" am Hochfranken-Gymnasium Naila statt, der von den beiden Schulkoordinatorinnen für ,,Jugend debattiert", Kathrin Mauckner und Stefanie Kaiser (stellvertretend für Daniela Keudel), organisiert und durchgeführt wurde. Gerade bei den Schulwettbewerben wird deutlich, dass es anspruchsvoll ist, eine Debatte nach bestimmten Regeln zu halten. Denn neben dem Ausdrucksvermögen stehen Gesprächsfähigkeit, Sachkenntnis und Überzeugungskraft zur Bewertung an. Auch bei der Vorbereitung des Wettbewerbs wird dies deutlich. Zum einen durchlaufen die Neuntklässler im Unterricht eine circa vierwöchige Unterrichtsvorbereitung, in der sie mit den Regeln des Debattierens vertraut gemacht werden, Übungen absolvieren, Mikrodebatten führen, das Jurieren einüben, aber auch das ein oder andere Spaßthema bearbeiten.

2020 21 JD Schulwettbewerb Lumii 20210126 174053580
Gleichzeitig ist diese Vorbereitung auch eine Schulaufgabenvorbereitung, denn in der 9. Klasse wird am HFG Naila eine Schulaufgabe durch eine mündliche Debatte ersetzt. In diesem Jahr machte uns die Corona-Pandemie erst einmal einen Strich durch die Rechnung, denn die mündliche Schulaufgabe musste auf Grund des Lockdowns im Januar vorerst ausgesetzt werden. Nichtsdestotrotz arbeiteten alle Beteiligten weiter und bereiteten sich vor. So fanden auch in diesem Schuljahr am Ende dieser Übungsphase in den jeweiligen Klassen die sogenannten Klassenwettbewerbe statt, bei denen alle Schüler eine Debatte halten und von ihren Mitschülern beurteilt und bepunktet werden – dieses Mal natürlich online über MS-Teams. Die vier besten Schüler werden als Klassensieger gekürt und sind Kandidaten für den Schulwettbewerb. Ebenso werden Juroren für diese Veranstaltung aus jeder Klasse gestellt, die dann am Schulwettbewerb entweder jurieren oder die Zeitsignale geben und somit die Zeitwächter sind.

Die Vorrunden des diesjährigen Schulwettbewerbs

Es ist Montag, der 25.01.2021, kurz vor 15 Uhr, als die Sitzung „Vorrunde 1“ in MS-Teams gestartet wird.  Nach und nach füllt sich der virtuelle Raum mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Juroren und Organisatoren. Wie so Vieles verlief auch der Vorentscheid des Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“ in diesem Jahr alles andere als gewöhnlich. Im Zuge des anhaltenden Lockdowns waren alle Beteiligten gezwungen auf ein alternatives Format zurückzugreifen, also- „Jugend debattiert digital“.

Bereits im Vorfeld wurden die acht Jahrgangsbesten der drei neunten Klassen Jana Meixner, Elena Menger, Aneta Janková, Hanna Lubrich, Anna-Lena Scholz, Leana Dittmar, Alexander Heinrich und Heidi Reitzner bestimmt, sodass an diesem Nachmittag in zwei parallel stattfindenden Vorrunden die Finalisten ermittelt werden, aus denen wiederum die Schulsieger am darauffolgenden Nachmittag hervorgehen sollten.

Nach der Begrüßung, einigen einleitenden Worten der Kursleiter und einem letzten Technik-Check konnte also die Vorrunde starten, die sich der Frage widmete, ob in bestimmten Fächern während des Unterrichts Musik gehört werden dürfen sollte.

Nun wurde den Debattanten die volle Aufmerksamkeit geschenkt. Denn auch wenn es keine echte Bühne mit einem Rednerpult gab, standen die Hauptakteure zu jeder Zeit im Fokus, da sie als einzige ihre Kamera, und zu den jeweiligen Sprechzeiten ihre Mikrofone eingeschaltet hatten. Es wurde mit Hilfe von PC-Mikrofonen, Headsets oder Kopfhörern wie selbstverständlich auf höchstem Niveau debattiert und argumentiert, sodass man als Zuschauer den Eindruck gewinnen konnte, sich mitten in einem internationalen Schlagabtausch angesehener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu befinden. Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten, Mimik und Gestik zum Einsatz zu bringen, agierten und argumentierten alle Beteiligten zu jeder Zeit sehr souverän und äußerst angemessen und ließen sich auch von Hintergrundgeräuschen, wie zum Beispiel den ein oder anderen Laut eines Haustiers, nicht aus dem Konzept bringen.

Nach einer zweiten Vorrunde, in der die Gruppen neu gemischt und auch das Thema gewechselt wurde und debattiert wude, ob es sinnvoll ist, hausaufgabenfreie Tage an der Schule einzuführen, standen die vier Finalistinnen Aneta Janková, Hanna Lubrich, Anna-Lena Scholz und Heidi Reitzner fest.

Das Finale des diesjährigen Schulwettbewerbs

Unter der Leitung von Frau Kaiser kamen die vier Schülerinnen sowie ein Juroren-Team am darauffolgenden Tag noch einmal in einer Videokonferenz in Teams zusammen, um sich der Debatte über das Thema „Schockbilder auf Fleischprodukten“ zu widmen. Wie am Vortag wurde sehr ausgewogen und sachlich fundiert argumentiert und debattiert, sodass die Jury um  OStD Ernst, StRin Mauckner, dem Vorjahressieger Max Egelkraut, sowie Felix Hoppert, Paula Gemeinhardt und Anton Rieß  keine leichte Aufgabe hatte, eine Siegerin zu ernennen. Mit hauchdünnem Vorsprung konnten sich die beiden Debattantinnen Aneta Janková und Anna-Lena Scholz gegen ihre Mitstreiterinnen durchsetzen und werden somit das Hochfranken-Gymnasium beim Regionalentscheid, welcher abhängig von der Gesamtsituation vermutlich auch digital stattfinden wird, vertreten.

Wie lautet nun das Fazit einer solchen „Digitalen Debatte“?

Mit Sicherheit ist die Situation keineswegs vergleichbar mit einer öffentlichen Debatte, in der sowohl Mimik, Gestik, Körpersprache, Tonfall und das Auftreten der Debattanten dem Gesagten Nachdruck verleihen und so ein besonders Flair entsteht. Nichtsdestotrotz haben alle Beteiligten gezeigt, dass auch auf diesem Wege eine Debatte durchgeführt werden kann, bei der die Professionalität und Einsatzbereitschaft keineswegs verloren geht und der „Debatten-Charakter“ über die jeweiligen Endgeräte in den einzelnen Haushalten Einzug hält.

Danksagung

Ein großes Dankeschön und auch ein großes Lob für ihren überzeugenden Einsatz muss den beteiligten Schülern ausgesprochen werden. Vielen Dank für euer Engagement: Elena Menger, Jana Meixner, Aneta Janková, Hannah Lubrich, Anna-Lena Scholz, Lukas Herrmann, Paula Gemeinhardt, Mariella Rank, Julian Zhou, Leana Dittmar, Heidi Reitzner, Alexander Heinrich, Melina Döhla, Anton Rieß, Felix Hoppert, Jakob Sommermann und Max Egelkraut (Vorjahresschulsieger)

Ebenso möchten wir uns bei den beteiligten Lehrkräften bedanken, die diesen Wettbewerb ermöglicht haben. Danke für eure Unterstützung: Wolfgang Graf, Helmut Strößner, Kathrin König, Christoph Haberl, Stefanie Kaiser, Kathrin Mauckner und Schulleiter Herr Ernst

Wie man dem Titel des Artikels bereits entnehmen konnte, wäre dieser Wettbewerb ohne Technik dieses Mal nicht durchführbar gewesen, weshalb wir uns - last but not least - ganz herzlich bei unserem stellvertretenden Schulleiter Herrn Klinke bedanken wollen, der uns bei MS-Teams die Möglichkeit geschaffen hat, unseren Wettbewerb durchzuführen! Merci beaucoup!  

Kathrin König, Kathrin Mauckner, Stefanie Kaiser

Drucken


 Kontakt:    Hochfranken-Gymnasium Naila    |    Finkenweg 15    |    95119 Naila    |    Telefon: 09282 9608-0    |    E-Mail:

Logo umgefrbt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.